Bratäpfel Rezept und Lichtermärkte

Ich mag Äpfel. Und das auch, wenn sie warm, gebacken oder zu Kompott oder ähnlichem verarbeitet sind. Ich liebe Zimt. Und vor allem li...




Ich mag Äpfel. Und das auch, wenn sie warm, gebacken oder zu Kompott oder ähnlichem verarbeitet sind. Ich liebe Zimt. Und vor allem liebe ich Marzipan. Ist das dann nicht bloß ein logischer Schritt weiter, dass Bratäpfel mein perfektes Dessert sind? Ich weiß selbst nicht, wie schnell die Zeit vorbeilaufen konnte, aber die Weihnachtsmärkte haben geöffnet, der erste Advent ist da und damit nun auch offiziell die Vorweihnachtszeit. Und in der gibt es ab jetzt (Herzlich willkommen bei der Geburt einer neuen Tradition im Hause Janet Kinnert) bei mir immer Bratäpfel. 

Ein kleiner Funfact, wenn das ganze nicht nur funny, sondern auch traurig und schlimm wäre: In Wuppertal eröffnete der Lichtermarkt und verursachte auf Social Media damit einige Hasskommentare, wieso man das ganze denn jetzt "Lichtermarkt" nennen müsse und dass man sich nicht bieten lasse, Weihnachten wegen all den ganzen Muslimen und Einwanderern umzubenennen. Dass dieser Markt eigentlich schon seit vielen, vielen Jahren Lichtermarkt heißt, ist denen irgendwie wohl nicht klar gewesen. Ob das in Dresden mit dem Striezelmarkt genauso läuft?






ZUTATEN

4 Äpfel (z.B. Boskop)
100g Marzipan Rohmasse
70g gehackte Nüsse, Mandeln oder Haselnüsse
etwas zerlassene Butter
ein paar Rosinen
3EL Zimt
Zitronensaft
1 Packung Vanillezucker, etwas brauner Zucker


ZUBEREITUNG

Das obere Drittel der gewaschenen Äpfel abschneiden, die später die Deckel werden. Das Kerngehäuse der Äpfel - ich habe 6 gemacht - mithilfe eines Messers und einem Teelöffel aushöhlen. Fertige Äpfelgehäuse mit Zitronensaft bestreichen und in eine ofenfeste Form stellen. Mandeln bei Bedarf in einer ungefetteten Pfanne leicht anrösten. Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Für die Füllung Nüsse, Marzipan, Rosinen, Butter,  Zucker und Zimt zu einer Masse vermengen. Ich hatte leider keine reine Marzipanmasse, sondern nur Marzipanbrot im Schokoladenmantel, weswegen die Masse bei mir ein wenig schokoladig wurde. Diese in vier gleich große Stücke teilen und in eine Rolle formen, die in das Apfelgehäuse gefüllt wird. Apfeldeckel wieder auflegen und ca. 25 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. - That's it.
Ziemlich hammer schmeckt das auch noch mit Vanillesauce oder einer Kugel Vanilleeis.




You Might Also Like

2 x

  1. Ich dachte immer dass Bratäpfel schwerer wären. Wenn es wirklich so einfach ist wie du es hier beschreibst, dann sollte ich dem Ganzen auch mal einen Versuch geben! Danke fürs Rezept und dir schon mal eine schöne Adventszeit :)

    AntwortenLöschen
  2. Hmm ich liebe Bratäpfel! Das Rezept merke ich mir mal.

    AntwortenLöschen

COPYRIGHT


Soweit nicht anders angegeben, unterliegen alle Texte und Fotos dem Urheberrecht.
Eine Vervielfältigung oder Verwendung dieser und deren Veröffentlichung ist nur nach vorheriger Genehmigung gestattet.
Ich distanziere mich hiermit von den Inhalten verlinkter Seiten.

© 2016, janetki@web.de

DISCLAIMER